SZ

………………….Denn der mutmaßlich ungeimpfte Jahrhundertspieler Djokovic, genannt Djoker, hatte die Papiere nicht beisammen, die er brauchte, um in Australien einzureisen und dort Tennis zu spielen. Dass er gekreuzigt worden wäre, kann nur behaupten, wer die Aberkennung eines Visums mit einer Kreuzigung gleichsetzt – was aber anmaßend wäre gegenüber allen, die schon mal gekreuzigt worden sind. Andererseits ist den Supermegastars im Weltsport und ihren Hintersassen grundsätzlich jeder Maßstab komplett verloren gegangen, dafür ist die Erzählung von Jesus Djoker ein passendes, ein vielsagendes Beispiel. Da hatte früher der Gladbacher Fußballweltmeister Berti Vogts doch einen angenehm klaren Blick auf die Dinge, und vor allem auf das Jesusartige in ihm selbst. Denn Vogts, dem Vielkritisierten und ewig Unterschätzten, rutschte mindestens einmal ein Satz für die Ewigkeit raus: „Wenn ich übers Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker: Nicht mal schwimmen kann er.“

Keine Frage: die Weisheit eines Fußballgottes. (SZ 10.01.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.